[Translate to Englisch:] Bremsgeräte

[Translate to Englisch:] für 1AC & 3AC Motoren

ANWENDUNG

Die elektronische Bremsgeräte ermöglichen das verschleissfreie Abbremsen von Drehstrom- und Wechselstrom-Asynchronmotoren. Die Bremsgeräte werden für Antriebe eingesetzt, die aus Sicherheits- und Funktionsgründen zuverlässig abgebremst werden müssen.
Die Bremsgeräte können auch nachträglich in schon bestehende Anlagen eingebaut werden.

Handbuch/Anleitung (PDF)

Typ P36/BR 
(für 230V)
230-10 230-20 230-40 230-60 230-100 230-200 230-400 230-600
Preis EURO a.A. a.A. a.A. a.A. a.A. a.A. a.A. a.A.
Typ P36/BR 
(für 400V)
400-10 400-20 400-40 400-60 400-100 400-200 400-400 400-600
Preis EURO a.A. a.A. a.A. a.A. a.A. a.A. a.A. a.A.
NetzspannungBR 230... 220/240V±10% 50/60Hz bzw. BR 400... 380/415V±10% 50/60Hz
andere Spannungen auf Anfrage






Leistungsaufnahme 
der Elektronik
6VA






Motorleistung bei220/240V
280/415V
1,1 kW
2,2 kW
3,0 kW
5,5 kW
5,5 kW
7,5 kW
7,5 kW
15 kW
15 kW
22 kW
30 kW
55 kW
60 kW
110 kW
95 kW
160 kW
Gerätenennstrom 10A 20A 40A 60A 100A 200A400A 600A
ED bei max. Bremsstrom 20% 20% 15% 15% 15% 15% 15% 15%
Bremsspannung 0... 130VDC bei 220/240V bzw. 0... 220VDC bei 380/415V






Bremszeit 2... 15sec.






Kontaktbelastbarkeit


Relaiskontakt für Motorschütz = 6A/250V~






- Kontakt für Bremsschütz= 6A/250V~





Mindestanschluss-
querschnitt
1,5mm²
1,5mm²
2,5mm²
4mm²
10mm²
25mm²
50mm² Schraube M10
Gewicht 0,5kg 0,55kg 2,4kg 2,4kg 2,55kg 3,55kg 7,6kg 13,5kg
Betriebstemperatur 0...45 °C







Aufpreis bei höhreren Spannungen
bis 575/600V: bei 5,5 kW-Gerät 40.-- EURO/ ab 7,5 kW-Gerät 100.-- EURO

TypAbmessungen BxLxHBohrmasse BxLBohrung
P36/BR230/400-10...2073x100x120mm--
P36/BR230/400-40...100175x200x172mm146x185mmM4
P36/BR230/400-200175x240x172mm146x225mmM4
P36/BR230/400-400315x240x172mm286x225mmM4
P36/BR230/400-600315x450x211mm260x415mmM4

Anschlußplan BR230/400-10...20

Die Geräte müssen ständig mit Spannung Versorgt werden, da zum Bremsen eine DC-Spannung verwendet wird.

Beim 1AC Motor werden entsprechend nur 2 Phasen angeschlossen.

Besondere Merkmale

  • Verschleiss- und Wartungsfrei
  • nachrüstbar in bestehende Anlagen
  • auch für Sonderspannungen lieferbar
  • für alle Asynchronmotoren geeignet

Bevorzugte Einsatzbereiche

  • Sägemaschinen
  • Zentrifugen
  • Holzbearbeitungsmaschinen
  • Textilmaschinen
  • Förderanlagen

Das Prinzip Nach dem Einschalten der Betriebsspannung an L1 und L2 schliesst der Kontakt (Klemme 8/9). Der Motor kann gestartet werden. Eine Einschaltlogik stellt sicher, dass beim Einschalten der Anlage mit dem Hauptschalter und noch ausgeschaltetem Motor keine Bremsung eingeleitet wird.
Der vollautomatische Ablauf des Bremsintervalls beginnt mit dem Abschalten des Motorschützes, welches dabei den Kontakt (Klemme 5/6) schließt. Während der Bremsung ist das Hauptschütz über den Kontakt (Klemme 8/9) verriegelt. Nach Ablauf einer Verzögerungszeit, in der die Remanenzspannung des Motors auf einen für die Leistungshalbleiter ungefährlichen Wert abklingt (0,25 Sekunden für die kleinen Bremsgeräte, bis zu 1,5 Sekunden. bei der 200A-Ausführung), zieht das Bremsschütz an. Danach wird eine einstellbare Gleichspannung an die Motorwicklung gelegt. Das dabei entstehende Magnetfeld übt auf den noch drehenden Rotor eine bremsende Wirkung aus. Die Gleichspannung wird mit einer Thyristor-Phasenanschnitt-Steuerung erzeugt. Spezielle Beschaltungen schützen die Leistungshalbleiter vor Überspannungen. Mit dem Potentiometer "Strom" kann das Bremsmoment in weiten Grenzen eingestellt werden. Ein Bremsstrom in der Höhe des doppelten Motor-Nennstromes führt erfahrungsgemäss zu einer guten Bremswirkung. Aus Sicherheitsgründen muss der Bremsstrom bei der Inbetriebnahme mit einem Dreheisen-Messgerät überprüft werden. Multimeter und Strommesszangen messen hier falsch und dürfen nicht verwendet werden. Einstellungen auf grössere Werte als Geräte-Nennstrom sind nicht zulässig. Ist auf Grund grösser abzubremsender Schwungmassen die Bremszeit bei Geräte-Nennstrom noch zu lang, muss das nächstgrössere Bremsgerät verwendet werden.
Die Bremszeit kann mit dem Potentiometer "Zeit" zwischen 2-15 Sekunden eingestellt werden. Nach Ablauf der eingestellten Bremszeit wird die Bremsspannung abgeschaltet und das Bremsschütz fällt verzögert ab. Danach schliesst der Kontakt (Klemme 8/9) wieder, so dass ein erneuter Motorstart erfolgen kann. Die Betriebsbereitschaft wird mit einer grünen und die Bremsfunktion mit einer roten LED angezeigt.

(Kopie 2)

[Translate to Englisch:] zurück zur Übersicht



Druckversion dieser Seite

 
The englischtext for this footer isn't available (856)