Sanftanlaufgeräte

Dabei entsteht für die Dauer des Motorhochlaufs ein Stromstoß, der bis zum achtfachen des Motornennstrom beträgt. Dieser belastet das speisende Netz, die Verkabelung, die schaltenden Elemente und den Motor selbst. Der Motor erreicht seine Nenndrehzahl ebenfalls sehr sprungartig. Der so entstehende Drehmomentstoß belastet somit auch die Last und die kraftübertragenden Elemente wie Riemenantriebe oder Getriebe. Dieser sogenannte Direktstarter wird deswegen nur für relativ geringe Motorleistungen bis in den Bereich 7,5 kW verwendet. Darüberhinas nutzt man oft Stern-Dreieck-Starter. Hier werden die Motorwicklungen nicht direkt an die volle Netzspannung geschaltet, sondern "gestuft" über den Umweg über die Stern-Schaltung. Die Klemmenspannung beträgt in der Sternschaltung für eine kurze Zeit nur 58% der Netzspannung. Motorstromstoß und Drehmomentstoß treten so zwar immer noch auf - im Vergleich zum Direktstarter jedoch deutlich reduziert. Ganz vermeiden kann man mit dem Stern-Dreieck-Starter die Netz- und Lastbelastungen jedoch nicht.

Abhilfe versprechen hier elektronische Motorstarterlösungen wie Sanftstarter. Hier erfolgt das Starten des Motors nahezu wartungsfrei über elektronische Schaltelemente. Mit Thyristoren wird die Spannung an den Motorklemen kontinuierlich von einem Startwert auf die Motornennspannung angehoben. Damit nehmen auch Motorstartstrom und Lastmoment langsam zu - Netz, Motor und die Last werden in nahezu jedem Zeitpunkt geschont.
Die Hauptkriterien zur richtigen Auswahl des Starters sind die Bemessungsleistung des eingesetzten Antriebs und das Massenträgheitsmoment der anzutreibenden Lastmaschine. Die Leistung hat Einfluss auf die Stromhöhen, und das Massenträgheitsmoment hat Einfluss auf die Länge des im Einschaltvorgang fließenden Anlaufstromes. Diese beiden Komponenten gehen stark in die erforderliche thermische Belastungsfähigkeit des Sanftstarters ein. In der Regel kann ein Sanftstarter aber allein nach der zugehörigen Motorbemessungsleistung ausgewählt werden. Genauere Betrachtung ist allerdings bei Antrieben gefordert, die Lasten mit großem Massenträgheitsmoment starten müssen. Darunter fallen z.B. große Lüfter oder Mühlen. Die längere thermische Belastung kann den Sanftstarter zerstören. Ein Maß für diese Belastung ist der I²t-Wert. Dieser Wert errechnet sich über relativ komplexe, aufwendige mathematische Rechenvorgänge.

 

Sanftanlaufgeräte Serie B179

Ausgeführt mit Drehmomentsteuerung für linearen Hoch- und Auslauf unabhängig von der Last und ohne Tachorückführung, dadurch Reduzierung der Motorverluste in den Übergangsphasen und Energieeinsparung. Dynamische Bremsung und GS-Bremsung.
Mikroprozessorgesteuerte Regelelektronik. Schutzart IP20 bis 55 kW (Standardbetrieb 400V), Schutzart IP00 ab 75 kW. CE-gekennzeichnet gemäß den EU-Niederspannungs- und EMV-Richtlinien erfüllt EN/IEC 60947-4-2, UL, CSA

Umschaltbar von Standardbetrieb auf Schweranlaufbetrieb. Die Typen SH6-.../400 zusammen mit Motoren in Dreieckschaltung können in Serie in die Wicklungen des Motors integriert werden. Auf diese Weise unterliegen sie einem Strom, der im Verhältnis Wurzel(3) niedriger als der Netzstrom ist. Dies wiederum ermöglicht die Verwendung eines Sanftanlassers einer geringeren Leistungsstufe. Diese Möglichkeit kann im Menü "Zusätzliche Einstellungen" konfiguriert werden (dLt = On). Die Einstellungen von Nennstrom und Begrenzungsstrom sowie der während des Betriebs angezeigte Strom bleiben dabei die im Netz vorliegenden Werte und vermeiden so die Notwendigkeit einer Umrechnung durch den Anwender.

Voreingestellt und einsatzbereit ohne zusätzlichen Abgleich für Standardanwendungen. 3-stellige 7-Segment-Anzeige und Tasten zur Anzeige und Programmierung

Wahlweise Anzeigemöglichkeit im Display von:
Motorstrom (A) - Betriebszeit (h) - Wirkleistung (%/kW) - Motorlast (%) - Thermische Motorauslastung (%) - Cos Phi Motor - Anzeige des Zustands - Letzter Fehler - Phasenfolge

Standardfunktionen:
je nach Parametrierung stehen zur Verfügung:
Drehmoment- oder Spannungsrampensteuerung - unabhängig voneinander programmierbare Hochlauf- und Auslauf-Drehmomentrampen - 2. Motorparametersatz - Losbrechmoment und max. Hochlaufmoment unabhängig voneinander einstellbar - Boostspannungsaufschaltung - Auslaufart programmierbar - Unterlasterkennung (Riemenbruchüberwachung bzw. Trockenlaufschutz) - elektronischer thermischer Motorschutz - Stillstandsheizung und/oder -moment - Überstromüberwachung - Hochlaufzeitüberwachung - Drehfeldüberwachung - Autom. Wiederanlauf nach Quittierung - Test an Motor mit geringer Leistung - Hochlauf im Kaskadenbetrieb - Steuerung über Klemmleiste oder Feldbusse

Schutzfunktionen:
Motorschutz (thermisches Abbild) - thermischer Geräteschutz - Unterlasterkennung Motor - Überschreitung Hochlaufzeit - PTC-Überwachung - Überstromüberwachung / Kurzschlußschutz - Phasenausfall / Phasenunsymmetrie - Frequenzfehler der Netzfrequenz - Rotorblockierschutz

Steueranschlüsse (Steuerklemmen steckbar):

  • Interne Spannungsversorgung:

  • +24V DC max. 200mA für dig. Eingänge und Logikausgänge
  • 4 digitale Eingänge, davon 2 programmierbar mit:

  • Freier Auslauf, Externer Fehler,   Stillstandsheizung Motor, LOKAL-Betrieb, Unterdrückung aller Schutzfunktionen (Notbetrieb), Reset, 2. Motorparametersatz und Kaskadenbetrieb
  • 3 potentialfreie Relaisausgänge(NO), davon 2 programmierbar mit:

  • Störmeldung, Betrieb, Netzschützansteuerung, Thermische Überlast Motor, Unterlast  Motor, Alarm Motorstrom, Alarm PTC-Fühler und 2. Motorparametersatz aktiv
  • 2 Digitalausgänge (Open-Kollektor):

  • LO1: Alarm therm. Überlast Motor;  LO2: Alarm Überstrom
  • 1 Analogausgang 0(4)...20 mA programmierbar mit:

  • Strom, Drehmoment, Thermischer Motorzustand, Wirkleistung oder Cos Phi
  • 1 Kaltleitereingang für PTC-Fühler
  • 1 Steckbuchse für Bedienterminal und Feldbusse Modbus, RS485

WENN DAS GERÄT IN W3-SCHALTUNG AUSGELEGT IST:
DER MOTOR WIRD IM DREIECKSCHALTUNG "OHNE BRÜCKEN" MIT 400V3AC ÜBER EINE 7-ADRIGE LEITUNG ANGESCHLOSSEN. Die Schaltung des SH6, bei der er in der Dreieckwicklung des Motors angeschlossen wird, ist nur mit den Sanftanlassern der Typen SH6-.../400 möglich. Diese Schaltung lässt folgendes zu: Anhalten nur im freien Auslauf; keine Funktion "Kaskadenbetrieb"; keine Funktion "Motorheizung"

 


ECO-START PREISWERTE SANFTANLAUFGERÄTE 230/400V~

 

Handbuch (PDF)

einphasengesteuert, alle für polumschaltbare Motoren geeignet, umschaltbar von 400V auf 230V Netze, mit 35mm Normschienenbefestigung, Überbrückungsrelais integriert, kein Netzmittelpunktleiter (N) erforderlich, IP20, 2 getrennt einstellbare Paramenter (Anlaufmoment und Anlaufzeit)

 

Bestell-Nr. P36/SAS-3 P36/SAS-5,5 P36/SAS-7,5 P36/SAS-11 P36/SAS-22 PUST
Leistung bei 230V~ 1,5 kW 3 kW 4 kW 5,5 kW -
Leistung bei 400V~ 3 kW 5,5 kW 7,5 kW 11 kW 22
max. Strom 8 A 12 A 16 A 22 A 45 A
Anlaufmoment 0...50%
Anlaufzeit 0,5...5s
max. Schalthäufigkeit 100/h 80/h 50/h 30/h 60/h
Gewicht 0,3 kg 0,3 kg 0,5 kg 0,5 kg 3,00
Abmessungen BxHxT 45x73x122 45x73x122 100x73x120 100x73x120 175x200x172
Preis EURO a.A. a.A. a.A. a.A. a.A.

Bitte geben Sie an ob das Gerät für 230 oder 400V eingesetzt werden soll !

 

SANFTANLAUFGERÄTE MIT BREMSSCHALTUNG

Bestell-Nr. P36/MINIST 1,5B P36/MINIST 3B P36/MINIST 5,5B
Motor Leistung 1,5 kW 3 kW 5,5 kW
Netz/Motor-Spannung 400V ±15% 50/60Hz
Anlaufmoment 0...80%
Anlaufzeit 1...20sec.
Bremsstrom 0-7,5A 0-15A 0-22A
Bremsaktivzeit 0,75...15sec.
Wiederholbereitschaft 200msec.
Max. Schalthäufigkeit 90/h
Gewicht 1,25kg 1,25kg 1,4kg
Preis EURO a.A. a.A. a.A.

 

Dreiphasengesteuert, Überbrückungsrelais integriert, robustes Metallgehäuse IP20, kein Netzmittelpunktleiter (N) erforderlich, Sonderspannungen bis 600V möglich, 4 getrennt einstellbare Parameter: Anlaufmoment/Anlaufzeit/Bremsstrom/Bremszeit, potentialfreier Eingang für An- bzw. Auslauf-Steuerspannung 10...30VDC, potentialfreier Ausgang für Störmeldung, potentialfreier Ausgang für Betriebszustand geschlossen von Beginn Anlauf bis Ende Bremsung, Temperaturüberwachung, Phasenausfallüberwachung während Hochlauf Masse (BxHxT) 166x106x117mm

 

Sanftanlaufgeräte Serie B179/SH11 & SH21

 

Betriebsanleitung im PDF-Format

SH11/21 für einphasige (Wechselstrom-) und dreiphasige Motoren; S21 hat gesteuerten Anlauf und gesteuerten Auslauf; auch bis 690 V lieferbar; Anlaufmoment, Anlauf- bzw. Auslaufzeit einstellbar; SH11 ist einphasengesteuert und S21 zweiphasengesteuert. Nac dem Hochlauf überbrückt ein eingebautes Bypassrelais oder -Schütz die Elektronik und der Motor läuft direkt am Netz. Ein Nulleiter ist nicht erforderlich.




Druckversion dieser Seite

 
Das Preisangebot richtet sich nur an Geschäftskunden - Privatkunden bitte Preise gesondert anfragen. Alle Preise sind ohne MwSt.
und zzgl. Kupferzuschlag (DEL-Notiz) bei Motoren + Versandkosten; Lieferung solange der Vorrat reicht Abbildungen und Symbolfotos
müssen nicht der tatsächlichen Ausführung entsprechen. Satz- und Druckfehler sowie Änderungen vorbehalten.

Copyright Kemmerich Elektromotoren, 51647 Gummersbach/Germany (848)